Notwendigkeit einer Gesundheitsversicherung 

   

 



Wenn im Herbst in den Kindergärten der Lausbefall des Öfteren wieder herumgeht, haben sich mit absoluter Sicherheit viele Eltern gefragt, welche Kosten bei einem Befall von Kopfläusen von der Versicherung getragen werden. Natürlich ist es zunächst wichtig, bei einem Befall von Läusen nicht immer sofort in Panik auszubrechen, denn auch hier gibt es Mittel und Wege, die Läuse auch wieder zu vertreiben.

Die Kosten, die hierbei entstehen werden bei Kindern bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres von der Krankenversicherung übernommen, allerdings sollte man sich auch hier immer vorab noch einmal informieren, denn die Leistungen können von Versicherung zu Versicherung natürlich auch variieren. In den meisten Fällen lassen sich die Läuse jedoch auf einem ganz einfachen Weg vertreiben.
Die Läuse verbreiten sich nur über den Kontakt von Haar zu Haar, es ist also nicht zwingend nötig, das Kind völlig zu isolieren. Das Kind sollte in einem solchen Fall bloß einfach nicht kuscheln, necken und mit anderen Kindern herumbalgen. Um einen starken Lausbefall und einen heftigen Juckreiz zu verhindern sollte man die Kopfhaut des Kindes schon beim kleinsten Jucken kontrollieren und sich sofort ein Mittel aus der Apotheke besorgen.
Es ist zudem besonders wichtig, dass Kinder, die unter einem Befall von Kopfläusen leiden auf gar keinem Fall in den Kindergarten oder in die Schule dürfen. Und diese Gemeinschaftseinrichtung muss von den Eltern benachrichtigt werden. Hält man den Befall geheim, weil es einem peinlich ist, könnten andere Menschen den Befall nicht merken und die Läuse könnten sich weiter verbreiten. Bei einem Lausbefall also immer Acht geben und andere Eltern informieren.








kostenlosen Zins-Check anfordern
Infos zur Immobilienfinanzierung
kostenlose Kreditkarten
Geldanlage in Platin - Vergleich
Schweizer Kredit
Tagesgeld im Vergleich

Weiterführende Links: Private Rentenversicherung | Avima AG | Klaus Kilfitt | Imprint